GlobalSign Blog

Warum Sie auch in 2020 Website-Sicherheit benötigen

Warum Sie auch in 2020 Website-Sicherheit benötigen

2019 waren die Schlagzeilen hauptsächlich gefüllt mit einer Sicherheitsverletzung nach der anderen. Insbesondere bei der Einführung des mit Spannung erwarteten Disney Plus-Dienstes waren Tausende von Nutzern verblüfft, von ihren Accounts ausgesperrt zu sein, während Cyberkriminelle diese schleunigst im Dark Web zu schnellem Geld machten.

Darüber hinaus gab Macy's bekannt, dass auf seiner Website eine Sicherheitsverletzung aufgetreten ist, die die Zahlungsdetails seiner Kunden für eine Woche ungeschützt ließ. Leider ist es nicht wahrscheinlich, dass dieser Trend im neuen Jahrzehnt vorbei sein wird. Mit der Weiterentwicklung der Bedrohungslandschaft werden Cyberangriffe immer heimlicher und raffinierter.

Während große Sicherheitsverletzungen bei Unternehmen wie Disney Plus und Macy's die Schlagzeilen in den Medien beherrschen, ist in Wirklichkeit keine Website zu klein, um gehackt zu werden. Tatsächlich erleben fast 70 % der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Cyberangriffe. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, 2020 die Website-Sicherheit zu einer Priorität für Kleinunternehmen zu machen. Wo sollte man also anfangen?

Lesen Sie weiter, um mehr über die vier häufigsten Fragen zur Website-Sicherheit zu erfahren und zu verstehen, warum es für Kleinunternehmen von heute wichtig ist, online erfolgreich zu sein.

1. Was ist Website-Sicherheit?

Kurz gesagt, gibt Website-Sicherheit Ihnen die Möglichkeit, Ihre Website und Besucher vor gefährlichen Cyberbedrohungen zu schützen. Die durchschnittliche Website erlebt erstaunliche 62 Angriffe pro Tag, und Website-Sicherheit bietet einen wirksamen Schutz vor diesen Versuchen, Ihre Website zu knacken.

Einige wichtige Lösungen für die Website-Sicherheit sind:

  • Website-Scannen: Ein Website-Scanner sucht nach Malware und Schwachstellen auf Ihrer Website und sendet Ihnen Warnungen.
  • Entfernen bösartiger Software (Malware Removal): Malware Removal säubert automatisch bösartige Inhalte von Ihrer Website und sorgt so für ein sicheres Besuchererlebnis. Sie können sich Malware Removal wie eine sofortige Schädlingsbekämpfung für Ihre Website vorstellen - wenn ein Malware-Problem vorliegt, wird es automatisch entfernt.
  • Web Application Firewall (WAF): Eine WAF fungiert als erste Verteidigungslinie für Ihre Website und verhindert das Eindringen von Cyberkriminellen und bösartigem Verkehr auf Ihre Website.

2. Schützt mich mein Hosting-Anbieter nicht?

Ein häufiges Missverständnis bei den meisten Website-Eigentümern ist, dass ihre Hosting-Anbieter die auf ihren Servern liegenden Websites sichern. Tatsächlich liegt die Verantwortung des Hosting-Providers aus Sicht der Sicherheit einfach darin, den Server selbst zu schützen. Sie können sich den Server wie ein Mietshaus und Ihre Website wie eine Wohnung darin vorstellen. Die Gebäudeverwaltung ist für die Bereitstellung von Sicherheitspersonal vor Ort verantwortlich, aber jeder Mieter ist dafür verantwortlich, ein Sicherheitssystem für seine Wohnung zu beschaffen. Deshalb ist es für Website-Eigentümer sehr wichtig, sich proaktiv eigene Mittel zur Sicherung zu beschaffen.

Neben der Sicherheitskomponente sollte sich Ihr Kleinunternehmen auch über die Auswirkungen auf die Einnahmen im Klaren sein, die damit verbunden sind, wenn Ihre Website nicht gesichert ist. Tatsächlich kann ein erfolgreicher Cyberangriff Ihr Unternehmen bis zu 427 $ pro Minute für die Ausfallzeit bis zur Wiederherstellung kosten - und dies berücksichtigt nicht einmal die Kosten, die mit dem Wiederaufbau des Rufs Ihrer Marke verbunden sind.

3. nd wenn ich auf meiner Website nichts verkaufe? Brauche ich dann trotzdem Schutz?

E-Commerce-Websites sind zweifellos ein maßgebliches Ziel von Cyberkriminellen, aber es ist dennoch wichtig, Ihre Website zu schützen, auch wenn Sie keinen Online-Shop betreiben. Cyberkriminelle sind auch an anderen Assets, Daten und Ressourcen abseits von Zahlungsinformationen interessiert.

Wonach suchen Cyberkriminelle?

  • E-Mail-Adressen: Die E-Mail-Liste, an deren Aufbau Sie so hart gearbeitet haben, könnte ein Ziel für Phisher und Betrüger sein.
  • Verkehr Ihrer Website: Eine Malwareart, die als URL-Umleitung bezeichnet wird, kann automatisch Besucher von Ihrer Website auf eine schädliche Website umleiten.
  • Ihre Schlüsselwort-Rankings: SEO-Spam ist eine Angriffsart, die Spam-Schlüsselwörter und Links in Ihre Website einfügt. Diese Schlüsselwörter und Links teilen Google mit, wie Ihre Website in seinen Suchergebnissen platziert werden soll. SEO-Spam zwingt Ihre Website dazu, in Ergebnissen für die Schlüsselwörter ohne Bezug aufzutauchen und verhindert gleichzeitig, dass Ihre Landing Pages bei der Suche nach Begriffen, die Bezug zu Ihrem Unternehmen haben, angezeigt werden.
  • Aufmerksamkeit Ihrer Besucher: Defacements, eine Angriffsart, die Ihre Website verunstalten, werden häufig mit der Absicht ausgeführt, politische oder religiöse Ansichten zu pushen.

4. Ich benutze meine Website nicht wirklich. Wie könnte ich gehackt werden?

Wenn Sie Ihre Website hauptsächlich dazu benutzen, die Onlinepräsenz Ihres Unternehmens "am Leben zu halten", oder wenn Sie eine einfache persönliche oder informelle Website haben, sollte Website-Sicherheit trotzdem von Bedeutung sein. Vielleicht überrascht es Sie zu erfahren, dass Ihre Website immer noch anfällig für Angriffe ist, selbst wenn Sie sie nicht nutzen. Wenn Sie Ihre Website nicht pflegen, ist sie aus folgenden Gründen möglicherweise noch anfälliger für Angriffe:

  • Veraltete Plugins: Veraltete Plugins können ungepatchte Sicherheitsprobleme enthalten, die entweder auftreten, weil die Patches nie heruntergeladen oder gar nicht erst vom Entwickler erstellt wurden. Tatsächlich wurden 44 % der Plugins im WordPress-Repository seit über einem Jahr nicht mehr aktualisiert. Wenn diese Probleme nicht gepatcht werden, können sie zu Sicherheitslücken führen.
  • Veraltetes CMS: 52 % der infizierten WordPress-Websites hatten zum Zeitpunkt der Kompromittierung nicht die neuesten Sicherheitspatches für WordPress Core ausgeführt.
  • Da Cyberangriffe von Tag zu Tag hinterhältiger und raffinierter werden, war es noch nie so wichtig wie heute, dass Sie über die richtige Website-Sicherheit verfügen. Um den Ruf, die Einnahmen und den Datenverkehr Ihres Unternehmens zu schützen, sollten Sie 2020 die Sicherheit Ihrer Website unbedingt in Angriff nehmen.
Share this Post