GlobalSign Blog

10 Jan 2018

Tipps zum sicheren und unerkannten Surfen im Internet

Ihre Online-Anonymität zu schützen ist kein Kinderspiel. Letzten Endes versucht das heutige Internet-Ökosystem - das zunehmend überwacht und werbeorientiert ist - das genaue Gegenteil zu erreichen. Egal, ob es um die nationale Sicherheit geht, oder darum, Sie von einem Produkt zu überzeugen: Vermarkter und Behörden wollen alles über Sie herausfinden.

Deshalb ist es nicht einfach, sie von Ihrer Spur abzuschütteln. Obwohl es möglich ist, Ihren Browserverlauf zu verbergen und online anonym zu bleiben, machen wir uns doch nichts vor - es wird im Laufe der Zeit immer schwieriger. Obwohl es nicht viel gibt, was Sie machen können, kann man einige Maßnahmen ergreifen, um es für andere schwieriger zu machen, Sie zu entlarven, zumindest in gewissem Maße.

Die Anonymität im Internet hat ihre Vorteile, da Sie durch die Unkenntlichkeit bestimmte Freiheiten erlangen können. Aber wie können Sie Ihre digitalen Fußabdrücke sicher halten, besonders in dieser Epoche der Massenüberwachung? In diesem Sinne sind die folgenden Tools ideal, um sicher im Internet surfen zu können, ohne nachverfolgt zu werden:

Verwenden Sie die Chrome Erweiterung von PureVPN

Wussten Sie, dass PureVPNs Chrome Erweiterung Ihnen sofortigen Online-Schutz und Anonymität mit wenigen Klicks bietet? Mit Servern in 35 Ländern rund um den Globus und Zugriff auf die besten VPN-Funktionen wie WebRTC-Schutz, Malware-, Werbung- und Tracker-Schutz sowie integrierte VPN-Funktionen haben Sie alles, um Anonymität und Datenschutz zu gewährleisten. Ich habe es selbst ausprobiert und war persönlich sehr beeindruckt, weshalb ich es in diesem Abschnitt vor anderen VPN-Dienste empfehle.

Die Erweiterung ist so etwas wie ein IP-Wechsler für den Chrome-Browser und hat keine signifikante Auswirkung auf Ihre Surfgeschwindigkeit. Darüber hinaus hat die Chrome Erweiterung von PureVPN auch die zusätzlichen Funktionen eines Tracker- und Ad-Blockers, um Ihre Online-Aktivitäten vor neugierigen Blicken zu schützen und Ihnen zu ermöglichen, lästige Anzeigen und schädliche Dateien, die als Werbung getarnt sind, loszuwerden!

Verwenden Sie Tor

Tor - auch bekannt als "The Onion Router" - nutzt eine Reihe von Relais und Knoten, um Ihren Datenverkehr zu tarnen und Ihre Identität zu verbergen, indem Herkunft und IP-Adressen verschleiert werden. Obwohl es eine Reihe von Möglichkeiten gibt, das Anonymitätsnetzwerk zu nutzen, wird der Tor Browser als die beste Option für den Datenschutz angesehen.

Installieren Sie einfach die Firefox-basierte Anwendung auf Ihrem PC oder Mac und beginnen Sie, anonym im Internet zu surfen. Allerdings hat Tor einige Nachteile. Zum einen ist er nicht für das Herunterladen von Dateien über Torrents oder zum Streamen von Videos geeignet, da er eine wesentlich langsamere Surfgeschwindigkeit bietet. Zum anderen kann Ihr ISP erkennen, ob Sie Tor verwenden oder nicht, selbst wenn Ihr Datenverkehr nicht verfolgbar und verschlüsselt ist.

Da Tor häufig von Kriminellen und Hackern missbraucht wird, um Online-Angriffe und Erpressungen durchzuführen, kann dies allein schon ausreichen, um Verdacht zu erregen. Ihr ISP kann Ihre Bandbreite begrenzen, Ihnen eine Abmahnung schicken oder Sie schlimmstenfalls den Strafverfolgungsbehörden melden, selbst wenn Sie nichts Illegales oder besonders Falsches getan haben.

Verwenden Sie einen Proxy

Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden und die URL der Website eingeben, die Sie besuchen möchten, werden die Seiten vom Proxy abgerufen und nicht von der Person, die tatsächlich im Internet surft (d.h. von Ihnen). Infolgedessen sieht der Remote-Server Ihre IP-Adresse und andere Browserinformationen nicht, da sie durch die des Proxy-Servers ersetzt werden.

Obwohl dies sicherstellt, dass Sie online anonym bleiben, ist die schlechte Nachricht, dass viele Proxys Ihre Daten aufzeichnen, um sie zu verkaufen oder Ihr System zu infizieren, um Ihren PC in einen Bot zu verwandeln, der dann für eine DDoS-Attacke verwendet wird, ohne dass Sie jemals davon erfahren. Darüber hinaus wird nicht nur Ihre Surfgeschwindigkeit langsamer, sondern Ihr Browserfenster wird auch von nerviger Werbung überlagert (na ja, sie müssen ja irgendwie Geld verdienen, oder?).

Sind Sie wirklich jemals anonym?

Die Antwort ist ein einfaches Nein. Sie sind nie wirklich anonym und aus diesem Grund sollten Sie niemals online etwas tun, sagen oder suchen, bevor Sie sich der Gefahren bewusst sind und wissen, dass jemand Sie beobachten kann. ABER Sie können diese Tools verwenden, um die Informationen, die neugierigen Augen, der Nachverfolgung und späteren Verwendung in personalisierter Werbung zur Verfügung stehen, zu minimieren.

Über den Autor

Anas Baig ist ein Experte für Cybersicherheit, ein Informatik-Absolvent, der sich auf Internetsicherheit, -wissenschaft und -technologie spezialisiert hat. Er ist auch ein Sicherheitsexperte mit einer Leidenschaft für Roboter & IoT-Geräte. Folgen Sie ihm auf Twitter @anasbaigdm, oder mailen Sie ihm direkt, indem Sie hier klicken.

von Anas Baig

Artikel teilen

Jetzt Blog abonnieren