GlobalSign Blog

Rationalisierung der Zertifikatsverwaltung: Nutzung der Automatisierung für einen effizienten PKI-Betrieb

Rationalisierung der Zertifikatsverwaltung: Nutzung der Automatisierung für einen effizienten PKI-Betrieb

In der Welt der Cybersicherheit spielt die Public Key Infrastructure (PKI) eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung sicherer Kommunikation und Datenintegrität. Die Verwaltung von Zertifikaten kann jedoch komplex und zeitaufwändig sein, insbesondere in großen Umgebungen, in denen zahlreiche Zertifikate zu verwalten sind. Um diese Herausforderungen zu meistern, setzen Unternehmen auf Automatisierung, um ihre Zertifikatsverwaltung zu rationalisieren und so Effizienz und Sicherheit zu erhöhen und den manuellen Aufwand zu reduzieren. Bei der Automatisierung von PKI können Skripte, Software-Tools oder spezielle Plattformen eingesetzt werden, um die Verwaltung und den Betrieb zu rationalisieren und zu vereinfachen.

Herausforderungen bei der Zertifikatsverwaltung verstehen

Bevor Sie sich mit der Automatisierung befassen, sollten Sie sich über die mit der Zertifikatsverwaltung verbundenen Herausforderungen im Klaren sein. Zu diesen Herausforderungen gehören:

  • Lebenszyklus des Zertifikats: Die Verwaltung des gesamten Lebenszyklus von Zertifikaten, also Ausstellung, Erneuerung und Widerruf, kann ohne Automatisierung überwältigend wirken. Menschliche Fehler und Versäumnisse können zu abgelaufenen oder falsch konfigurierten Zertifikaten führen, woraus wiederum Sicherheitsrisiken und Unterbrechungen resultieren können.
  • Umfang und Komplexität: Wenn Organisationen wachsen, steigt auch die Anzahl ihrer Zertifikate, so dass eine manuelle Verwaltung immer unpraktischer wird. Es ist daher unerlässlich, Routineaufgaben zu automatisieren, um die Genauigkeit zu erhalten und mit Umfang und Komplexität der Zertifikatsbereitstellung Schritt zu halten.
  • Zeit- und Ressourcenbeschränkungen: Die manuelle Verwaltung von Zertifikaten kostet wertvolle Zeit und Ressourcen und lenkt den Fokus von wichtigeren Sicherheitsaufgaben ab. Die Automatisierung kann diese Einschränkungen verringern, so dass Ressourcen effizienter zugewiesen werden können.

In jedem Sektor gibt es Veränderungen, die für die Teams unerwartete Herausforderungen bedeuten, während sie versuchen, die Erwartungen zu erfüllen. PKI ist da keine Ausnahme. Es gibt Veränderungen in der Branche, auf die IT-Teams vorbereitet sein sollten, da sie zu unerwarteter Arbeit und zusätzlichem Druck führen können. Beispielsweise bedeuten die vorgeschlagenen Änderungen der Gültigkeitsdauer von SSL-/TLS-Zertifikaten, dass manche Unternehmen Schwierigkeiten haben könnten, wenn sie weiterhin manuelle Methoden nutzen. Die Automatisierung kann bei der Bewältigung der Veränderungen helfen, die innerhalb der PKI auftreten. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Unternehmen und kleinen bis mittleren Betrieben ergab jedoch, dass viele von ihnen nicht darauf vorbereitet sind oder den Wert der Automatisierung der Zertifikatsverwaltung bisher nicht erkannt haben.  

durchgeführt wird. Bevor wir uns jedoch mit den Vorteilen der Automatisierung des PKI-Betriebs befassen, sollten wir einige der Hindernisse für die Automatisierung betrachten, die sich aus der Umfrage ergeben haben.

  • 30 % befürchten einen zunehmenden Verwaltungsaufwand: Gründe sind eventuelle häufigere Aktualisierungen von Root-Zertifikaten, z. B. durch die erwarteten Mozilla-Updates.
  • 25 % betrachten Kosten und Gemeinkosten als Hindernis: Das gilt insbesondere in kleineren Unternehmen, deren Eigentümer zusätzliche Kosten möglicherweise nicht rechtfertigen können.
  • 38 % sehen technische Beschränkungen und Kompatibilität als die größten Hindernisse: Sie fürchten fehlende Unterstützung für die automatische Erneuerung in bestimmten Systemen und die Inkompatibilität einiger Systeme. 
  • Für 20 % sind fehlende Kenntnisse ein potenzielles Problem bei der Automatisierung von Zertifikaten: Sie wissen nicht, ob die Systeme das Einfügen neuer Zertifikate und den Neustart von Diensten unterstützen, oder sie sind mit der Automatisierung im Allgemeinen nicht vertraut.
  • 10 % haben Sicherheitsbedenken in Bezug auf die Automatisierung: Das betrifft insbesondere die Verwaltung und Kontrolle vollautomatischer Systeme sowie die Notwendigkeit von Prüfpfaden und Sicherheitsgenehmigungen. 

New version Automation Barriers 091923_DED.jpg

Eine automatisierte PKI kann viele Sicherheitsstufen bieten

Da mehr als die Hälfte (58 %) der Datenschutzverletzungen auf Probleme im Zusammenhang mit digitalen Zertifikaten zurückzuführen sind, lohnt es sich, die Automatisierung der Zertifikatsverwaltung in Betracht zu ziehen. Für Unternehmen bietet eine automatisierte PKI die Möglichkeit, mehrere Sicherheitsebenen zum Schutz sensibler Informationen zu schaffen. Durch den Wegfall manueller Eingriffe wird das Risiko von Fehlkonfigurationen und Versehen minimiert und sichergestellt, dass die Zertifikate immer aktuell und richtig konfiguriert sind. 

Die Vorteile der Automatisierung der Zertifikatsverwaltung

Die Automatisierung kann Unternehmen zahlreiche Vorteile erschließen:

  • Erhöhte Effizienz: Die Automatisierung reduziert den manuellen Aufwand und ermöglicht schnellere und genauere Prozesse für die Bereitstellung, Erneuerung und den Widerruf von Zertifikaten. Dies führt zu einer erheblichen Zeitersparnis und mehr betrieblicher Effizienz.
  • Verbesserte Sicherheit: Die Automatisierung minimiert das Risiko menschlicher Fehler und stellt sicher, dass Zertifikate korrekt und rechtzeitig ausgestellt, verlängert und widerrufen werden. Automatische Überwachungs- und Warnsysteme helfen bei der Erkennung und Behebung potenzieller Schwachstellen und verbessern die allgemeine Sicherheitslage.
  • Skalierbarkeit und Konsistenz: Durch Automatisierung können Unternehmen mühelos umfangreiche PKI-Implementierungen durchführen. Sie gewährleistet die Konsistenz der Zertifikatskonfigurationen und beseitigt Unstimmigkeiten, die zu Sicherheitslücken führen können.
  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften: Die Automatisierung der Zertifikatsverwaltung vereinfacht die Einhaltung von Branchenvorschriften und -standards. Zertifikate können einheitlich überwacht, geprüft und verwaltet werden, um die Compliance-Anforderungen zu erfüllen und das Risiko von Strafen bei Nichteinhaltung zu verringern.

Bewährte Verfahren zur Automatisierung der Zertifikatsverwaltung

Damit ein Unternehmen die Verwaltung von Zertifikaten durch Automatisierung effektiv rationalisieren kann, sind einige Aspekte zu berücksichtigen: 

  • Umfassende Planung: Beginnen Sie damit, Ihre PKI-Umgebung zu bewerten, die Probleme zu identifizieren und klare Ziele für die Automatisierung zu definieren. Entwickeln Sie eine Roadmap und Priorisieren Sie Automatisierungsaufgaben auf der Basis ihrer Auswirkungen auf Sicherheit und betriebliche Effizienz
  • Zentralisierte Zertifikatsverwaltung: Nutzen Sie zentralisierte Management-Tools, wie GlobalSigns Auto Enrollment Gateway (AEG). AEG ist ein Management-Tool für die Zertifikatsautomatisierung, das direkt zwischen GlobalSign als Ihre Zertifizierungsstelle (CA) und Ihrem Active Directory agiert und die Registrierung einfacher und effizienter macht.
  • Automatisierung des Lebenszyklus: Automatisieren Sie die Prozesse für die Ausstellung, Erneuerung und den Widerruf von Zertifikaten durch ein zentrales Verwaltungstool, z. B. ACME (Automated Certificate Management Environment). ACME ist ein Kommunikationsprotokoll, das zur Automatisierung des Prozesses und zur Vereinfachung der Automatisierung der Zertifikatsverwaltung entwickelt wurde. Zu diesen Zwecken stellt es ein standardisiertes Protokoll für die Ausstellung und Erneuerung von Zertifikaten bereit.
  • Überwachung und Alarmierung: Implementieren Sie automatisierte Überwachungssysteme, um das Ablaufdatum von Zertifikaten, Statusprüfungen und Widerrufsaktualisierungen zu verfolgen. Nutzen Sie GlobalSigns Tool Certificate Discovery, um Warnungen einzurichten, die Administratoren über bevorstehende Zertifikatsabläufe oder sicherheitsbezogene Probleme informieren.
  • DevOps-Integration: Integrieren Sie die dynamische Verwaltung von Geheimnissen in Ihre DevOps-Pipelines. GlobalSign ist in HashiCorp integriert, das Anwendungen und Systeme durch eine Maschinenidentität sichert. Es automatisiert die Ausstellung von Zertifikaten, um Geheimnisse zu schützen und um sicherzustellen, dass Zertifikate für die richtigen Container, Maschinen und Entitäten ausgestellt und bereitgestellt werden.

Mithilfe von ACME können Docker-Benutzer die Erstellung und Erneuerung von Zertifikaten automatisieren, um Docker-Container zu sichern. Entwickler können auch alle Dienste innerhalb des Kubernetes-Clusters mit SSL-/TLS-Zertifikaten über den Cert-Manager von Jetstack sichern.

  • Compliance und Auditing: Die Automatisierung trägt zur Einhaltung der Google-Zertifikatsrichtlinie bei, indem sie die strikte Einhaltung der vorgeschlagenen 90-Tage-Grenze erzwingt. Darüber hinaus bietet sie umfassende Audit-Funktionen, mit denen die Administratoren alle zertifikatsbezogenen Aktivitäten für Compliance-Zwecke verfolgen und dokumentieren können.
  • Dokumentation und Schulung: Dokumentieren Sie Automatisierungsverfahren, Arbeitsabläufe und Konfigurationen, um den Wissenstransfer zu gewährleisten und die Fehlersuche zu erleichtern. Schulen Sie Ihre Teammitglieder in der effektiven Nutzung automatisierter Prozesse.

Fazit

Die Automatisierung revolutioniert die Verwaltung von PKI-Zertifikaten und ermöglicht Unternehmen Verbesserungen bei Sicherheit, betrieblicher Effizienz und Skalierbarkeit. Durch die Automatisierung der Verwaltung des Lebenszyklus von Zertifikaten, der Überwachung und der Integration in bestehende Arbeitsabläufe können Unternehmen Risiken minimieren, die Einhaltung von Vorschriften verbessern und die sichere und nahtlose Kommunikation gewährleisten, die heutzutage erforderlich ist. Nutzen Sie also die Automatisierung und schöpfen Sie das volle Potenzial der PKI-Zertifikatsverwaltung aus, um den Erfolg Ihres Unternehmens zu unterstützen.

Sprechen Sie mit einem GlobalSign-Experten.

Share this Post

Recent Blogs