GlobalSign Pressemitteilung

GlobalSign auf der it-sa 2015: Identity for Everything™


LEUVEN, BE - 24. September 2015 – GlobalSign, ein führender Anbieter von Identitätsdiensten für Handel, Kommunikation, Content und Communities, ist in diesem Jahr auf der it-sa vom 6. bis 8. Oktober 2015 in Nürnberg vertreten. Die jährlich ausgerichtete IT-Security-Plattform wendet sich an IT-Sicherheitsbeauftragte, Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security. GlobalSign konzentriert sich beim diesjährigen Messeauftritt auf das Zusammenspiel seiner Public Key Infrastruktur (PKI) mit der Identity & Relationship Access Management (IRAM)-Lösung für das Internet of Everything. Zusätzlich präsentiert GlobalSign die aktuelle Version seines Auto Enrollment Gateway (AEG), ein Software-Service, der als Bindeglied zwischen den SaaS-Zertifikatsdiensten von GlobalSign und der Windows-Umgebung eines Unternehmens fungiert.

Fraglos ist das Internet of Everything von der Vision zur Realität geworden und Analysten prognostizieren dem Markt riesige Umsatzpotenziale. Laut einer Gartner-Studie von Ende 2014 entwickelt sich der Markt rasant. Schon in diesem Jahr sollen fast 5 Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein und das Umsatzvolumen an die 70 Milliarden Dollar erreichen. Bis 2020 soll sich die Zahl der untereinander vernetzten Geräte auf 25 Milliarden etwa verfünffachen, während der Umsatz mit Dienstleistungen zur Vernetzung sich mit einem Wert von 263 Milliarden in etwa vervierfacht. Unter diesen Vorrausetzungen ist es unabdingbar digitale Identitäten und Zertifikate in großen Volumina und hochskalierbar bereitzustellen.

Ronald De Temmerman, VP Strategic Sales & PKI Services EMEA bei GlobalSign: “Wenn Sie an die Milliarden von miteinander vernetzten Geräten, Menschen und Dinge denken, ist leicht ersichtlich, dass wir eine neuartige Strategie für ein derart umfassendes Identitätsmanagement mit hohen Sicherheitsanforderungen brauchen. Gleichzeitig geht es darum Ressourcen besser auszuschöpfen, Arbeits- und Produktionsprozesse effizienter zu gestalten, Kosten zu senken und Kunden besser an sich zu binden und zufriedener zu machen. In dieser Kombination kein ganz einfaches Unterfangen. Wir sind überzeugt, dass es sehr viel Sinn macht existierende Public Key Infrastrukturen mit Identity & Relationship Access Management (IRAM)-Lösungen zu kombinieren.”

Laut De Temmerman ist eine PKI-Lösung besonders gut in der Lage, die mit dem IoE verbundenen Ansprüche an Skalierbarkeit, der Vielfalt an unterschiedlichen Geräten sowie dem schieren Volumen der vernetzten Dinge und Menschen Rechnung zu tragen. IRAM wiederum eignet sich besonders gut für kundenfreundliche Management-Systeme.

„Im Wesentlichen sind es vier Kernprobleme, die wir lösen. Wir senken die Kosten und reduzieren den Zeitaufwand, der gemeinhin mit einer unternehmensweit ausgebrachten PKI-Lösung assoziiert wird, wir sind in der Lage eine riesige Zahl von Identitäten im IoT/IoE zu verwalten, gleichzeitig stellen wir über die Bereitstellung der entsprechenden Zertifikate sicher, das Compliance gewährleistet ist, Laufzeiten berücksichtigt werden und so weiter. Nicht zuletzt gelingt es uns so, die Projektlaufzeit für das Installieren einer IAM-Lösung von bisher Monaten auf wenige Wochen zu senken“, so De Temmerman abschließend.

Identity Relationship & Access Management (IRAM)-Lösung auf Best-Practices-Basis

Dazu trägt insbesondere die von GlobalSign auf dem Gartner Summit im März dieses Jahres vorgestellte IAM-Easy™-Lösung bei. Es handelt sich dabei um eine neue, vorkonfigurierte Identity Relationship & Access Management (IRAM)-Lösung. Sie ist entwickelt worden, um Kunden- und Partneridentitäten effizienter zu verwalten und den Zugang zu E-Services und Portalen grundlegend zu vereinfachen.

Der IRAM-Ansatz von Globalsign IAM-Easy orientiert sich an den geschäftlichen Erfordernissen und bietet einen schnellen Weg zur Verwaltung von Identitäten und den Zugang zu E-Services und Portalen. GlobalSign IAM-Easy ist ein vorkonfiguriertes Bereitstellungsmodell für die komplette GlobalSign IRAM-Lösung und nach Best Practices konzipiert. Dies macht es Unternehmen leicht, Nutzer zu registrieren, Self-Service-Identitätsmanagement und mehrere Autorisierungsebenen anzubieten, um einen sicheren Zugang zu ihren Portalen und E-Services zu gewährleisten. Dadurch entstehen neue Erlösmodelle, die Kosten für Kundenbetreuung sinken und die Nutzererfahrung verbessert sich.

Gartners aktueller IAM-Report empfiehlt Kunden explizit: "Sehen Sie davon ab, die IAM-Infrastruktur massiv anzupassen. Konzentrieren Sie sich auf die Lösungen, die eine schnelle Konfiguration erlauben."[1]

Cloudbasierte Active Directory-Integration: Auto Enrollment Gateway (AEG)

Zusätzlich präsentiert GlobalSign die aktuelle Version seiner Active Directory-Integration, das Auto Enrollment Gateway (AEG). Beim ursprünglich 2013 eingeführten AEG handelt es sich um einen Software-Service, der als Bindeglied zwischen den SaaS-Zertifikatsdiensten von GlobalSign und der Windows-Umgebung eines Unternehmens fungiert. AEG simuliert dabei Aspekte einer On-Premise-Zertifizierungsstelle (CA im Hause; z.B. Microsoft CA), leitet aber sämtliche Zertifikatanfragen an GlobalSign weiter. GlobalSign steuert Sicherheit, ständige Verfügbarkeit und CA-Operationen, während demgegenüber Firmen die Kontrolle über Benutzer und Richtlinien behalten. AEG ist eine Plattform, die erfolgreich eingesetzt wird, um Zertifikate für sichere E-Mail (S/MIME)-, Benutzer- und Computerauthentifizierung sowie intern zugängliche Server bereitzustellen.

Lila Kee, Chief Product Officer von GlobalSign: "Die Anzahl an verbundenen Geräten in einem durchschnittlichen Unternehmen nimmt ständig zu und es ist unwahrscheinlich, dass jedes Gerät Teil des Active Directory ist. Die Ausweitung des AEG auf Nicht-Domain-Geräte erleichtert es Administratoren, zertifikatbasierte Lösungen zu aktivieren, wie beispielsweise Client- und Rechnerauthentifizierung, SSL oder S/MIME auf Mobilgeräten, Routern und Nicht-Windows-Rechnern. Alle über das Portal, das sie ohnehin für ihre Domain-Objekte verwenden."

Erfahren Sie mehr und besuchen Sie uns auf der it-sa in Nürnberg, vom 6. bis 8. Oktober 2015 in Halle 12.0 auf dem Stand 373. Besuchen Sie unseren Vortrag zum Thema „Identity for Everything™“, Ronald De Temmermann, am 7. Oktober um 11:30 Uhr im Forum Blau.



[1] Gartner, Inc. in 2015 Planning Guide for Identity and Access Management, 2. Oktober 2014

Über GMO GlobalSign

GlobalSign, 1996 als eine der ersten Zertifizierungsstellen gegründet, bietet Identifizierungsdienste für das Internet of Everything (IoE). Die dazu vermittelten vertrauenswürdigen Identitäten bieten sicheren Handel, Kommunikation, Content Delivery und Community-Interaktionen und ermöglichen damit Milliarden von sicheren Online-Transaktionen auf der ganzen Welt. Das Identity und Access Management Portfolio beinhaltet alles von Zugangskontrolle, Single Sign-On (SSO) Lösungen, bis hin zu Identity Federation und Delegation und hilft so Unternehmen und Service Providern neue Geschäftsmodelle für sich selbst und seine Kunden umzusetzen. Der Schwerpunkt von GlobalSign liegt weiterhin auf digitalen Zertifikaten, die authentifizierten Kunden das Betreiben von SSL-gesicherten Transaktionen, Datentransfers, die Verteilung von manipulationssicheren Codes und den Schutz von Online-Identitäten für sichere E-Mail-Kommunikation und Zugangskontrolle gewährleisten. GlobalSigns Lösungen richten sich an den stetig wachsenden IoE-Markt, der bereits jetzt auf 14.4 Billionen Dollar geschätzt wird, denn um sichere Netzwerk-Verbindungen zu gewährleisten müssen Menschen, Prozesse, Daten und Geräte mit vertrauenswürdigen Identitäten gesichert sein. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in den USA, Europa und Asien. Für die neuesten Nachrichten zu GlobalSign besuchen Sie uns bitte unter www.globalsign.de oder folgen Sie uns auf Twitter (@GlobalSign_de).

Über GMOCloud KK

GMO Cloud K.K. (TSE: 3788) ist ein Full-Service IT-Infrastruktur-Anbieter, der sich auf Cloud-Lösungen konzentriert. 1996 als Hosting-Unternehmen gegründet, hat das Unternehmen Server für mehr als 130.000 Unternehmen verwaltet und verfügt nun über 6.000 Vertriebspartner in ganz Japan. Im Februar 2011 startete das Unternehmen GMO Cloud, um seinen Fokus auf Cloud-basierte Lösungen zu verstärken. Seit 2007 hat das Unternehmen auch seine GlobalSign SSL Sicherheitsmarke über Niederlassungen in Belgien, Großbritannien, USA, China und Singapur ausgebaut. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://ir.gmocloud.com/english/ .

Über die GMO Internet Group

GMO Internet Group ist ein Komplettanbieter von branchenweit führenden Internetlösungen wie z.B. Domain-Namen-Registrierung, cloudbasiertes und traditionelles Hosting, E-Commerce, Sicherheit und Dienste zur Abwicklung von Zahlungen im Internet, die den jeweils größten Marktanteil in Japan innehaben. Weitere wichtige Geschäftsfelder der Gruppe sind der Online-Wertpapier-/Devisenhandel, Internetwerbung, Suchmaschinenmarketing und Onlinerecherche sowie das Entwickeln und Vermarkten von Smartphone-Spielen. GMO Internet, Inc. (TSE: 9449) hat seinen Hauptsitz in Tokio, Japan. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.gmo.jp/en.