GlobalSign Pressemitteilung

Die erweiterte Zertifikat-Management-Plattform von GlobalSign vereinfacht die Automatisierung und Verwaltung digitaler Zertifikate und verbessert die mobile Sicherheit


Neue Leistungsmerkmale beim Automated Enrollment Gateway erlauben ein komplettes Lebenszyklusmanagement von Zertifikaten in gemischten Umgebungen

SAN FRANCISCO, LEUVEN – 13. Februar 2017 –  GMO GlobalSign (www.globalsign.com), ein führender Anbieter von Identitäts- und Sicherheitslösungen für das Internet of Everything (IoE), stellt auf der RSA Conference 2017 seine erweiterte Zertifikat-Management-Plattform vor. Ziel ist es, Unternehmen besser vor den stetig wachsenden Bedrohungen durch externe und interne Angriffe zu schützen. Der Automated Enrollment Gateway (AEG)  von GlobalSign bietet aber nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch eine höhere IT-Effizienz. Durch die Automatisierung des Lebenszyklusmanagements für Zertifikate in gemischten Unternehmensumgebungen sparen Firmen zusätzlich Kosten.

Unternehmen vertrauen auf Public Key Infrastructure (PKI), um Daten sicher zu kommunizieren und auszutauschen. Aber die Zahl unterschiedlichster Endpunkte in einem Unternehmen steigt kontinuierlich. Vielfach machen Unternehmen sich Gedanken, ob ihre PKI diesen neuen Ökosystemen gewachsen ist und ob die Verwaltung dadurch nicht enorm aufwendig wird. Die aktuelle Version des AEGs von GlobalSign erlaubt es, eine vollautomatische und verwaltete PKI-Lösung umzusetzen, die nahezu jeden Endpunkt einbezieht und sämtliche Zertifikataktivitäten in einem Unternehmen zentralisiert.

Die AEG-Software fungiert dabei als Bindeglied zwischen GlobalSigns SaaS-Zertifikatdienst und der Serverumgebung eines Unternehmens. Sie simuliert Aspekte einer On-Premise-Zertifizierungsstelle (Inhouse-CA) und leitet alle Registrierungsanfragen für Zertifikate an GlobalSign weiter. GlobalSign steuert Sicherheit, ständige Verfügbarkeit und CA-Operationen, während Firmen die Kontrolle über Benutzer und Richtlinien behalten. Bisher war der AEG auf Unternehmen mit Windows-Umgebungen beschränkt. Die neue Version unterstützt jetzt nicht nur SCEP optimal, sondern erstmals das ACME-Protokoll. Firmen mit gemischten Umgebungen aus Linux-Servern, Apple OS X Clients und Tausenden von mobilen und Netzwerk-Endpunkten können so digitale Zertifikate automatisch registrieren und einfach verwalten.

Lila Kee, General Manager und Chief Product Officer: “Mit diesen Updates können unsere Kunden, unabhängig von der Umgebung, die Registrierung problemlos automatisieren und den Lebenszyklus ihrer digitalen Zertifikate verwalten. Damit haben wir die automatischen Registrierungsmöglichkeiten für alle wichtigen Endpunkte erweitert. Dies ist ein wichtiger Schritt zum Schutz moderner Unternehmen.”

Neue Funktionen im GlobalSign Automated Enrollment Gateway Version 3.0:

  • Unterstützung von gemischten Endpunktumgebungen – Automatisierte Zertifikatausstellung und -verwaltung sowohl für Domänenendpunkte (z. B. Windows-Benutzer, Computer und Server) und Nicht-Domänenendpunkte (z. B. Linux-Server, mobile Geräte, Netzwerkgeräte usw.).
  • Schlüsselarchivierung und Key-Recovery – Während der Zertifikatregistrierung wird der private Schlüssel als Teil der Zertifikatanforderung sicher an einen bestimmten lokalen Server gesendet und dort archiviert. Die Nutzung der Schlüsselarchivierung und Key-Recovery ist wichtig für sichere E-Mail (S/MIME) -Applikationen und hilft, verschlüsselte Daten vor endgültigem Verlust zu schützen, falls der Original-Kodierungsschlüssel nicht mehr verfügbar sein sollte.
  • Unterstützung von mobilen Geräten und Netzwerk-Devices – Ausstellen von Zertifikaten mit SCEP-Server-Funktionen für nicht-Domain verbundene Objekte (z. B. Router, mobile Geräte, Nicht-Windows-Rechner). Die Registrierung erfolgt manuell über eine Registrierungs-Website oder über eine Mobile Device Management (MDM)-Plattform, die direkt mit dem SCEP-Server verbunden ist, um Zertifikate für mobile Geräte auszustellen.
  • Unterstützung des ACME-Protokolls – Verwenden der vorhandenen ACME-Client-Software für die automatisierte Bereitstellung und Installation von SSL-Zertifikaten auf Linux-Servern in der jeweiligen Umgebung. Die ACME-Implementierung unterstützt sichere OV- und EV-Zertifikate mit flexiblen Gültigkeitszeiträumen.

Erfahren Sie mehr auf der RSA Conference 2017 - GlobalSign Stand S721
GlobalSign stellt seine  Unternehmenslösungen auf der RSA Conference 2017 in San Francisco am Stand S721 vor. Beispielsweise die neueste Version des Automated Enrollment Gateway (AEG) und Möglichkeiten zur mobilen Authentifizierung. Darüber hinaus zeigen GlobalSigns IoT-Partner, wie Infineon, Intrinsic-ID und Xilinx, gemeinsame IoT-Lösungen, die Sicherheitsprobleme bei der Vernetzung von Milliarden von Systemen, Geräten und Anwendern lösen. Um mehr zu erfahren oder eine Demo zu vereinbaren, besuchen Sie bitte die GlobalSign RSA Seite.

Über GMO GlobalSign

GlobalSign ist der führende Anbieter von vertrauenswürdigen Identitäts- und Sicherheitslösungen, die es Unternehmen, Großunternehmen, Cloud-Service-Anbietern und IoT-Innovatoren auf der ganzen Welt ermöglichen, Online-Kommunikation zu sichern, Millionen von verifizierten digitalen Identitäten zu verwalten und Authentifizierung und Verschlüsselung zu automatisieren. Mit Lösungen für hochskalierte Public Key Infrastructure (PKI) und Identität unterstützt das Unternehmen Milliarden von Geräten, Personen und Dingen innerhalb des Internet of Everything (IoE). Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in den Amerikas, Europa und Asien.

Weitere Ressourcen:
Mehr über GlobalSign unter https://www.globalsign.de
Folgen Sie GlobalSign auf Twitter @GlobalSign_de
Den GlobalSign Blog abonnieren

Über GMOCloud KK

GMO Cloud K.K. (TSE: 3788) ist ein Full-Service IT-Infrastruktur-Anbieter, der sich auf Cloud-Lösungen konzentriert. 1996 als Hosting-Unternehmen gegründet, hat das Unternehmen Server für mehr als 130.000 Unternehmen verwaltet und verfügt nun über 6.000 Vertriebspartner in ganz Japan. Im Februar 2011 startete das Unternehmen GMO Cloud, um seinen Fokus auf Cloud-basierte Lösungen zu verstärken. Seit 2007 hat das Unternehmen auch seine GlobalSign SSL Sicherheitsmarke über Niederlassungen in Belgien, Großbritannien, USA, China und Singapur ausgebaut. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://ir.gmocloud.com/english/ .

Über die GMO Internet Group

GMO Internet Group ist ein Komplettanbieter von branchenweit führenden Internetlösungen wie z.B. Domain-Namen-Registrierung, cloudbasiertes und traditionelles Hosting, E-Commerce, Sicherheit und Dienste zur Abwicklung von Zahlungen im Internet, die den jeweils größten Marktanteil in Japan innehaben. Weitere wichtige Geschäftsfelder der Gruppe sind der Online-Wertpapier-/Devisenhandel, Internetwerbung, Suchmaschinenmarketing und Onlinerecherche sowie das Entwickeln und Vermarkten von Smartphone-Spielen. GMO Internet, Inc. (TSE: 9449) hat seinen Hauptsitz in Tokio, Japan. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.gmo.jp/en.