GlobalSign Blog

21 Jul 2017

So finden Kleinunternehmen den richtigen Partner für Managed Services

Eine effektive und solide IT-Infrastruktur kann für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) eine große Herausforderung sein. Oft fällt es schwer Experten zu rekrutieren und die IT-Abteilung besteht meist nur aus wenigen Mitarbeitern. Aber kleine Unternehmen können IT und Technologie auch nicht einfach ignorieren. Technologie ist gerade für kleine Unternehmen unabdingbar, um im heutigen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Um die Hürden zu bewältigen und um Support zu bekommen wenden sich KMUs oft an Managed Service Anbieter – und das aus gutem Grund. Es kostet meist weniger als einen Vollzeit-Angestellten zu bezahlen, wenn Managed Service Anbieter KMUs mit Branchenexperten und Wissen zur Seite stehen, als Wissenslücken intern zu füllen. Alleine in Chicago bieten jedoch mehr als ein Dutzend Managed Service Anbieter ziemlich genau den gleichen Dienst. Wie soll man sich da entscheiden? Auf den ersten Blick mögen die Anbieter alle gleich erscheinen, aber, wenn man genauer hinterfragt, sieht man die Unterschiede. Mit unserem folgenden Guide helfen wir Ihnen den richtigen Managed Service Anbieter für Ihr Unternehmen zu finden.

Managed Services vs. technischer Support

Manche Unternehmen unterschreiben einen Managed Service Vertrag, wenn ein Technischer Support Partner gereicht hätte. Der Unterschied zwischen den zwei Diensten kann oft unklar sein. So können Sie schnell zwischen den beiden unterscheiden:

Technischer Support wird als Stundenbündel gekauft und nach Ermessen des Unternehmens für Projektarbeit oder bei Problemen mit der IT-Umgebung genutzt.

Managed Services weisen auf einen fortlaufenden Vertrag mit dem Kunden hin. Die Managed Service Anbieter erfüllen bestimmte wiederkehrende Aufgaben für den Kunden, wie z.B. Überwachung oder Wartung. Der Kunde stellt also im Grund den Managed Service Anbieter als Erweiterung der IT-Abteilung ein.

Die Entscheidung, welchen der Dienste Sie im Unternehmen brauchen, hängt davon ab, wen Sie für die IT in Ihrem Unternehmen verantwortlich machen wollen. Falls die Hauptverantwortung intern liegen soll, und Sie nur einen Berater für Notfälle oder Initiativen brauchen, reicht ein Technischer Support Plan. Falls nicht, dann sind Managed Services besser für Sie.

Den richtigen Managed Service Anbieter auswählen

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Managed Service Anbieter sind, ist es wichtig diesen ausführlich zu recherchieren und die folgenden Punkte zu bedenken:

Managed Services ist wie Tetris

Keine zwei IT-Umgebungen sind gleich, und deswegen sollte kein Managed Service Vertrag dem anderen gleichen. Respektable Anbieter sollten Ihnen einen passenden Vertrag maßschneidern, um die Lücken in Ihrem internen Team perfekt zu füllen. Zum Beispiel haben Sie vielleicht einen hervorragenden Netzwerkadministrator, aber brauchen jemanden, der die Leistung von Anwendungen überwacht. Bei Tetris muss oft nur eine kleine Lücke gefüllt werden, und manchmal kommen die Blöcke unkontrolliert und schnell und etwas muss geschehen. Egal wo im Spiel Sie sich befinden, Sie müssen Elemente bewegen, neu anordnen und anpassen, um die Lücke zu füllen. Das gleiche gilt für Managed Services.

Der Kunde ist König

Ein guter Managed Service Anbieter versteht, dass die Arbeit zur Hälfte aus technischem Support und zur Hälfte aus Kundendienst besteht. Jeder IT Direktor wird vom Managed Service Anbieter verlangen, dass die Vereinbarungen im Vertrag erfüllt werden, aber zu wenige verlangen herausragenden Kundendienst.

Suchen Sie sich einen Managed Services Anbieter der ausführlich seinen Kundensupport darlegt, der Service Level Agreements (SLAs) erstellt und die Kommunikationsstrategie mit Ihrem Team erklärt.

Für manche Accounts sind monatliche oder gar wöchentliche Meetings sinnvoll, um dringende Angelegenheiten zu besprechen und Empfehlungen für die Zukunft zu geben.

Ziel ist es eine offene und transparente Beziehung mit dem Managed Service Anbieter zu erreichen. Falls Sie die Zügel der IT-Umgebung aus der Hand geben, stellen Sie sicher, dass Sie die Kommunikationskanäle offenhalten.

Klar definierte Vorgehensweisen bei Benachrichtigungen und Eskalation

Es reicht nicht anzunehmen, dass Ihr Managed Service Anbieter Warnungen in Ihrer Umgebung weiterleitet, sobald diese auftauchen. Ihr potentieller Managed Service Anbieter sollte die Vorgehensweise bei Warnungen definieren.

Außerdem sollte Ihr Managed Service Anbieter einen klar definierten Prozess im Eskalationsfall haben. Es passieren immer mal Dinge und es ist wahrscheinlich, dass Ihr Anbieter mal ein Problem hat, das er nicht sofort beheben kann. Was für einen Notfallplan gibt es für diesen Fall? Fragen Sie Ihren potentiellen Managed Service Anbieter den Eskalationsprozess zu beschreiben und verankern Sie diesen schriftlich im Vertrag.

Im Idealfall wird im Notfall automatisch ein Stellvertreter benachrichtigt, falls die erste Person nicht in einer festgelegten Zeit reagiert. Bei manchen Managed Service Anbietern wird im Ernstfall sogar die Unternehmensleitung kontaktiert.

Erfahrung und Zertifizierungen

Es ist sinnvoll die Zertifizierungen, Auszeichnungen und Jahre an Erfahrung von einem möglichen Managed Service Anbieter anzusehen. Wie vorhin erwähnt ist die eine Hälfte des Jobs Kundenservice, die andere ist aber trotzdem technischer Natur.

Einer der Hauptvorteile eines Managed Service Vertrags ist, dass Sie die Erfahrung von Top IT-Experten für weniger Geld bekommen. Suchen Sie sich einen Anbieter, der Sie wirklich mit technischem Wissen überzeugen kann. Und ganz wichtig: suchen Sie einen Anbieter, der bestehende Beziehungen und/oder Zertifizierungen von dem Technologieentwickler hat, den Sie schon in Ihrer Umgebung nutzen. Für KMUs die zum Beispiel Cisco Hardware oder Lösungen nutzen, ist es hilfreich mit einem Managed Service Anbieter zusammenzuarbeiten, der Cisco Gold Partner ist.

Partner für Technologie

Ein letzter Tipp: suchen Sie sich einen Partner mit dem Sie wirklich zusammenarbeiten können und wollen. Sie geben eine wichtige Verantwortung an den Partner ab, und keiner sollte dies auf die leichte Schulter nehmen. Der richtige Partner wird klar mit Ihnen kommunizieren und Lösungen aufzeigen, anstatt Probleme als Ausrede zu nutzen. Ein Technikexperte, der bereit ist sich im Detail mit Ihrer Umgebung auseinanderzusetzen und Kundendienst und Ihre Sorgen großschreibt.

Jetzt müssen Sie sich nur noch tatsächlich auf die Suche machen und den idealen Partner finden.

Über den Autor

David Gaudio ist ein erfahrener Autor und digitaler Marketer. Verliebt in alles was mit Technik zu tun hat, schreibt er normal als technischer Autor für Mindsight, eine Technologie-Unternehmensberatung in Downers Grove, Illinois. Herr Gaudio schreibt für den Mindsight Tech Blog und veröffentlicht pro Woche vier Artikel über die neuesten Entwicklungen in der Technologie-Branche. Er war Team-Mitglied bei Mindsight als sie den Cisco Digital and Social Marketer of the Year Award 2016 gewonnen haben. Die nationale Auszeichnung würdigt Cisco Partner, die hervorragende Kreativität und Einfallsreichtum in ihren digitalen Kampagnen bewiesen haben. In seiner Freizeit geht Herr Gaudio gerne Zelten und begeistert sich für Comedy Shows.

Über Mindsight

Mindsight ist eine Technologie-Unternehmensberatung, die bedachte und ausführlich geprüfte Perspektiven für die härtesten Herausforderungen in Technologie für seine Kunden in der Region rund um Chicago entwickelt. Mindsights Empfehlungen werden von einem erfahrenen und talentierten Team kreiert, das stolz auf sein Verständnis der Herausforderungen von Kunden in Business und Technologie ist. Mindsight ist überzeugt, dass mit Transparenz und Ehrlichkeit proaktivere Interaktionen und weniger Vorwände entstehen. Das Unternehmen macht sich ausführliche Gedanken, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie einen anderen Blickwinkel haben wollen, können Sie sich auf Mindsight verlassen.

Artikel teilen

Jetzt Blog abonnieren