GlobalSign Blog

08 Jun 2018

Immer noch auf Facebook? Seien Sie vorsichtig!

Wenn es um soziale Netzwerke geht, vor allem in dieser digitalen und zugleich destruktiven Ära, kommt einem Facebook in den Sinn. Die wachsende Popularität von digitalen Plattformen deutet darauf hin, dass diese etwas bieten, was wir schon immer haben wollten, egal wie sehr wir von solchen unmenschlichen Praktiken abhängig oder betroffen werden. Mit nur einem Klick erfahren Sie, was Ihr bester Freund in L.A. macht, was Ihr lang verschollener Cousin letzten Silvester getragen hat und was 556 andere Freunde, Bekannte, Verwandte in ihrem Leben machen.

Da ich ein begeisterter Nutzer von Facebook und Teil der Community von mehr als 2,13 Milliarden Nutzern pro Monat bin, ist es für mich fast unmöglich, ohne diese Plattformen zu leben. Für mich ist es eher eine laut denkende Plattform als ein gemeinschaftsbildendes Phänomen. Ich würde es sogar stattdessen meine DNS nennen. Egal ob Freunde, Vorlieben, Abneigungen, Kontaktdaten, Beziehungsstatus, Adresse, besuchte Orte und alles andere, was mich von einem anderen Menschen unterscheidet, kann man meinem Facebook-Profil entnehmen. Das Lesen meines Profils ist wie das Betreten meines Zimmers. Es gibt alles her, was Sie über mich wissen müssen. Soziale Plattformen verbinden uns in Sekundenschnelle mit der Welt, laden aber auch Fremde ein, in unsere Privatsphäre einzudringen.

Was wäre, wenn ein App-Entwickler auf Facebook die Daten der Hälfte der Nutzer an ein Data-Mining-Unternehmen weitergeben würde - egal, wie viele Datenschutzfilter Sie auf Ihrem Konto installiert haben - nur um einige gegenstandslose politische Programme zu erfüllen? Der Punkt, auf den ich hinaus will, ist die neueste Kontroverse, der sich Facebook gegenüber sieht. Schauen wir uns die Sache genauer an.

Wenn Sie während der letzten Monate in einer Höhle gehaust haben: Facebook hat vor Kurzem zugegeben, dass Nutzerdaten über eine Fremd-App durchgesickert sind, die die Daten an Cambridge Analytica verkauft hat. Dieses ist ein Unternehmen mit Sitz in Großbritannien, das Politikern hilft, Wähler mit spezifischen Botschaften anzusprechen, indem sie Daten aus Data Mining und Analyse nutzen. Als Reaktion darauf wenden sich Datenschützer an Facebook und andere Plattformen der sozialen Medien, ihre Richtlinien zu verschärfen, verantwortungsvoll mit den Daten ihrer Benutzer umzugehen und den unzulässigen Zugriff auf Daten einzuschränken.

Wissen Sie, was Cambridge Analytica tut und warum Facebook in Schwierigkeiten steckt?

Nein? Ok, ich erzähle es Ihnen ...

Facebooks Probleme begannen 2015, als sie erfuhren, dass ein App-Entwickler, Aleksandr Kogan, gegen ihre Plattform-Richtlinien verstoßen hatte. Die App "This is Your Digital Life" fragte Nutzerdaten ab und sammelte diese unter dem Vorwand, dass sie für psychologische Untersuchungen verwendet würden. Aber in Wirklichkeit gab sie Daten an Cambridge Analytica weiter, ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen, das Politikern dabei hilft, Wähler mit maßgeschneiderten Botschaften anzusprechen. Es war diese Weitergabe von Informationen an Dritte, die gegen die Facebook-Richtlinien verstieß.

Schätzungsweise 270.000 Facebook-Nutzer luden die beunruhigende App herunter, durch die Kogan auf ihre Daten zugreifen konnte, wie z. B. wo sie wohnten und was sie "geliked" hatten. Erschwerend kommt hinzu, dass die App auch Zugriff auf die Daten der Freunde der Nutzer hatte, wodurch die Gesamtzahl der betroffenen Nutzer auf 50 Millionen anstieg.

Wie Facebook reagierte...

Als das Unternehmen 2015 von dem Problem erfuhr, löschten sie die App von Facebook und forderten, dass alle zugehörigen Daten vernichtet würden. Mark Zuckerberg verteidigte die Haltung des Unternehmens und sagte, dass die Daten mit der Zustimmung der Nutzer über eine Fremd-App abgegriffen wurden - Kogan forderte den Zugriff direkt von den Nutzern an und alle stimmten zu.

Ich glaube, dass Facebooks Einstellung durchaus gerechtfertigt ist, und ich denke, dass es sich hier eher um eine Vertrauensverletzung als eine Sicherheitsverletzung handelt. Facebook engagierte auch unabhängige juristische Prüfer, um die Angelegenheit zu untersuchen, und stellte fest, dass die maximale Anzahl betroffener Konten tatsächlich über 87 Millionen betrug, sogar mehr als ursprünglich angenommen. Angesichts dieses Vorfalls verbannte Facebook Cambridge Analytica/SCL (das Stammhaus) und Kogan.

Trotz der Entschuldigung und der Schritte, die unternommen wurden, um die Daten zu löschen, spürt Facebook immer noch Gegenwind, wie z. B. Politiker, die Facebook drängen, seine Datenschutzrichtlinien zu ändern, um die Daten der Nutzer zu schützen.

Ich verstehe, dass einige Apps Zugriff auf Benutzerdaten haben müssen und diese für Verwendungszwecke an Werbetreibende oder andere Entwickler weitergeben müssen. Ich glaube aber, dass Facebook klare Richtlinien für die Weitergabe von Daten mit seinen Entwicklern von Fremd-Apps haben sollte. Als Facebook-Nutzer muss ich der Plattform vertrauen, dass meine Daten sicher und privat bleiben, egal was passiert.

Ich muss mich auch fragen, wie solch ein Fehler, der es einer App erlaubte, solch eine riesige Menge an Benutzerdaten missbräuchlich weiterzugeben, passieren konnte und was Facebook tun könnte, um ähnliche Vorfälle in Zukunft zu verhindern.

Facebook hat Pech, dass der Vorfall zu einer Zeit kommt, in der unsere Daten auf fast jeder anderen Plattform der sozialen Medien vorhanden sind - mein Lebensstil, Geburtsdatum, Fotos, Vorlieben, Abneigungen und sogar meine politischen Zugehörigkeiten sind im Cyberspace abrufbar, unabhängig von meiner Facebook-Nutzung. Aber diese Facebook-Kontroverse wird nachhaltige Auswirkungen auf die gesamte Branche der sozialen Medien im Kontext der Privatsphäre haben.

Bestimmungen auf Facebook

Facebook hat klare Richtlinien für Fremd-Entwickler, eine öffentlich verfügbare Richtlinie bereitzustellen, die die Datenerhebung erklärt und wie sie ihre Daten verwenden. Die Grundregel ist, die Zustimmung der Benutzer vor dem Zugriff auf irgendwelche Daten einzuholen.

Das Fehlverhalten von Cambridge Analytica zeigt jedoch, dass Entwickler von Fremd-Apps, wie Kogan, leicht mit den Nutzern spielen können, indem sie irreführende Absichten für die Datenerhebung angeben. Daher stellen Menschen auf der ganzen Welt Fragen zu den Datenschutzrichtlinien von Facebook. Jetzt muss sich Facebook mehr Gedanken darüber machen, wie Daten verwendet werden. Aber es ist nahezu unmöglich, die tatsächliche Datenroute zu finden und zu kontrollieren.

Ein weiteres Problem mit der Datenschutzrichtlinie des Unternehmens ist die automatische Weitergabe von Benutzerdaten - bei den ganzen Apps, mit denen wir interagieren. Dieses Problem kann manuell gelöst werden, indem in den App-Einstellungen festgelegt wird, was weitergegeben und was nicht weitergegeben werden darf. Um den durch den kürzlichen Vorfall entstandenen Bedenken entgegenzuwirken, hat Facebook einige neue Handbücher erstellt. Darunter eines, das Ihnen mitteilt, ob Ihre Daten an Cambridge Analytica weitergegeben wurden, und ein anderes, das aufzeigt, wie Facebook den Missbrauch der Plattform verhindert.

Was ist zu tun? Sollte ich mein Facebook-Konto deaktivieren?

Bevor ich mit der endgültigen Antwort fortfahre, bedenken Sie diese anderen Statistiken über Facebook und Sicherheit. Der jüngste Vorfall wird nicht das erste und wahrscheinlich nicht das letzte Mal sein, dass Benutzer Gründe hatten, ihre Sicherheit und Privatsphäre auf der Plattform infrage zu stellen.

  • Ungefähr 30% der Facebook-Gaunereien fallen unter Dating- und Liebesgeschichten-Gaunereien.
  • Es gibt einen jährlichen Anstieg von 47% bei den Facebook-Gaunereien.
  • 160.000 Facebook-Seiten werden jeden Tag gehackt.

Ich bin immer noch nicht sicher, ob ich auf die Deaktivierungsfrage mit Ja oder Nein antworten soll. Es hängt wirklich davon ab, was genau Sie wollen. Sie möchten Privatsphäre und Sicherheit und möchten in der zunehmend vernetzten Welt von heute anonym bleiben oder möchten Sie sozial aktiv sein?

Die meisten Privatsphäre-Orientierten möchten wahrscheinlich ihren Facebook-Account deaktivieren, da das Konzept von 100% Privatsphäre und Sicherheit auf Facebook nur eine Illusion ist. Die Türen zu Ihren Daten stehen immer allen Entwicklern offen, mit denen Sie verbunden sind.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Mehrheit nicht bereit ist, sich vom sozialen Aspekt von Facebook zu trennen (wie sonst bleiben Sie über Ihre alten Klassenkameraden oder lange verschollenen Verwandten auf dem Laufenden?). In diesem ??Fall würde ich Ihnen raten, vorsichtig beim Klicken auf Ja bei allen Pop-ups, die wir von Fremd-Apps erhalten, zu sein und darauf zu achten, welche Daten Sie teilen. Um ehrlich zu sein, liegt die Schuld dafür auch bei uns, dass wir jeder anderen App erlauben auf das zuzugreifen, was der App-Entwickler erbittet, sogar ohne die Hinweise zu lesen.

Mein Standpunkt ist, dass Sie Facebook nicht unbedingt angesichts dieses jüngsten Vorfalls deaktivieren müssen. Aber wenn Sie aktiv bleiben wollen, achten Sie darauf, mit welchen Apps Sie sich verbinden und welche Arten von Daten diese abfragen.

Über den Autor

Junaid Hussain ist ein Technik-Liebhaber, der fest davon überzeugt ist, dass Technologie die moderne Welt intelligenter macht. Er ist ein Workaholic, der sich nur mit dem Besten zufriedengibt. Junaid arbeitet derzeit für ReviewsDir, um eine starke Community für Technik-Liebhaber zu entwickeln. Seine Leidenschaft ist Arbeit-Arbeit-Arbeit-und-Party - und mit seinen Freunden zu wandern.

ReviewsDir

ReviewsDir ist eine schnell wachsende, verbraucherorientierte Bewertungsplattform für Technologieprodukte. Unser Verzeichnis enthält Rezensionen von Produkten, Software, SaaS und alles dazwischen. Wir unternehmen alle Anstrengungen zur Bewertung, Analyse und Auflistung der besten Technologieprodukte, damit Sie nicht den ganzen Tag damit verbringen müssen, verschiedene Elemente zu durchsuchen und zu bewerten. Unser Hauptziel ist es, Ihnen die Mühe zu ersparen und Ihnen dabei zu helfen, den am besten geeigneten technischen Service für Ihre Bedürfnisse zu finden. Von Einsparungen bis hin zur Auswahl der besten Produkte für Sie, Ihre Organisation und Ihre Familie - ReviewsDir ist Ihre ultimative Quelle im Internet, wenn es um Technik geht.

Hinweis: Dieser Blog Artikel wurde von einem Gastautor geschrieben, um unseren Lesern eine breitere Vielfalt an Inhalten anzubieten. Die in diesem Gastautorenartikel ausgedrückten Meinungen sind nur die des Autors und geben nicht unbedingt die von GlobalSign wieder.

Artikel teilen