GlobalSign Blog

01 Sep 2015

Digitale Identitäten in der Sharing Economy

Der Aufstieg der Sharing Economy im Internet eröffnet dem Durchschnittsbürger Möglichkeiten, die zuvor nicht möglich waren. Heute kann jeder seinen eigenen Mietwagenverleih gründen, indem er sein Auto tageweise verleiht. Haus- und Wohnungseigentümer können ihre Unterkünfte wie ein Hotel über Airbnb vermieten. Verbraucher stehen mehr Möglichkeiten denn je zur Verfügung, angetrieben durch Unternehmen, die die einzelnen Dienstleister mit dem Verbraucher in Verbindung bringen. Alles erfolgt über das Internet mit Apps oder über eine Online-Site.

Die Sharing Economy besteht im Kern aus der Annahme, dass Wohlstand dann für alle höher ist, wenn Teilnehmer Güter, Inhalte und Wissen teilen, und basiert weitgehend auf Vertrauen.
Anbieter und Verbraucher melden sich über internetbasierte Dienste an, und sie führen die Transaktionen mit ihrer App oder der Online-Site durch. In einem Szenario der Mitfahrgelegenheit treffen Anbieter und Verbraucher tatsächlich zum ersten Mal aufeinander, wenn das Auto am Straßenrand anhält und den Passagier aufnimmt. Wenn Sie von jemandem die Wohnung mieten, sehen Sie oft sogar nie den tatsächlichen Eigentümer. Erst vor einer Woche hat ein Kollege erzählt, dass er über Airbnb ein Haus in einem anderen Land gemietet hatte. Als er ankam waren die Türen unverschlossen und die Schlüssel lagen auf dem Tisch. Beim Verlassen der Wohnung sollte er auch wiederum einfach die Schlüssel auf dem Tisch liegen lassen. Er hat den Wohnungseigentümer nie zu Gesicht bekommen.

Die meisten Menschen sind vertrauenswürdig und unsere Gesellschaft würde nicht funktionieren, wenn es anders wäre. Aber es gibt ein paar schwarze Schafe, die dieses Vertrauen ausnutzen. Wenn wir identitätslos über das Internet handeln, ist es schwieriger, Vertrauen herzustellen. Die Sharing Economy stützt sich auf Fremdquellen, um Identitäten von Anbietern und Verbrauchern nachzuweisen. Airbnb-Nutzer können sich sogar für eine verifizierte Identität entscheiden, indem sie ein Foto ihres amtlichen Ausweises an den Verifizierungsdienst schicken. Es ist offensichtlich, dass dies nur eine geringfügige Verbesserung gegenüber der standardmäßigen Nachweisroutine ist, die sich auf Facebook Profildaten verlässt, die mit sozialen Identitäten von Google und LinkedIn erweitert werden können.

In seltenen Fällen lesen Sie über einen Gast, der eine Party feiert und die Wohnung zerstört. Airbnb nimmt diese Situationen ernst und hat einen Schutzplan für seine Gastgeber. Airbnb sorgt also dafür, dass der Gastgeber versichert ist, wenn etwas schief geht.

In einer Sharing Economy, in der Unternehmen wie Uber und Airbnb Menschen weltweit in Verbindung bringen, wird die Verifizierung von Identitäten sehr schwierig. Jeder, der sich halbwegs mit Photoshop auskennt, kann einen Personalausweis oder einen Führerschein fälschen. Die einzige Möglichkeit, eine Online-Identität zuverlässig nachzuweisen, besteht darin, eine amtliche elektronische Identität oder notfalls eine von einer Bank ausgestellte elektronische Identität, zu verwenden. Diese Identitäten erfordern eine persönliche Registrierung. Ein weiteres Ausweisdokument, wie z.B. der Reisepass, wird verwendet, um die Identität zu verifizieren, bevor die elektronische Identität ausgestellt wird. Und im Hintergrund laufen mehrere Prozesse, um die Identität einer Person weiter zu verifizieren, indem offizielle Datenbanken und andere Ressourcen abgefragt werden.

Sites wie Airbnb, Sharing Economy-Start-ups oder etablierte Anbieter würden enorm davon profitieren, wenn sie eine Möglichkeit anbieten könnten, eine Online-Identität aufgrund der recht zuverlässigen amtlichen eID nachweisen zu können. Dies würde nicht nur Sicherheit zwischen Anbieter und Verbraucher bieten, sondern es würde wahrscheinlich auch dazu beitragen, das Sharing Economy Unternehmen ihre Versicherungsbeiträge senken könnten.

Verifizierte, zuverlässige und vertrauenswürdige digitale Identitäten sind der Schlüssel für die Sharing Economy. GlobalSigns Identity & Access Management (IAM) Lösungen können schnell und mühelos mit Dutzenden von amtlichen oder anderen offiziellen eID-Infrastrukturen eine Verbindung herstellen, um wahre Identitäten nachzuweisen und Vertrauen zwischen Verbraucher und Anbieter aufzubauen. Erfahren Sie noch heute mehr über GlobalSigns IAM-Lösungen.

von Lea Toms

Artikel teilen